HNO Praxis Dr. Manfred Justen

Facharzt für Hals-Nasen-Ohrenkrankheiten
Bongardstrasse 6
44787 Bochum Tel. 0234 684453

NeurostimulatorArbeitsplatz zur Tinnitusbestimmung -Neurostimulator
stimulator1
Neurostimulator

Tinnitus

Einer unserer Praxisschwerpunkte ist die Therapie des Tinnitus. Tinnitus ist die lateinische Bezeichnung für Ohrensausen. Etwa 4 Millionen Deutsche leiden an diesen Ohrgeräuschen, die besonders in ruhiger Umgebung wahrgenommen werden und zu Schlafstörungen, Konzentrationsstörung, Depressionen, bis hin zur vollkommenen Erwerbsunfähigkeit führen können.

Der Tinnitus wird häufig erstmals in Stresssituationen bemerkt. Er kann als Begleiterscheinung verschiedener Krankheitsbilder sowie auch als Nebenwirkung von Medikamenten auftreten. Nicht selten tritt der Tinnitus in Verbindung mit einem lärmbedingten Hörschaden oder nach einem Hörsturz auf.

Neue wissenschaftliche Untersuchungen belegen, dass der Tinnitus nicht im Ohr, sondern im Gehirn entsteht und zwar im Hörzentrum der Großhirnrinde aufgrund von Signalunterbrechungen vom Innenohr zum Hörzentrum . Dort reagieren die Nervenzellen auf die fehlenden Impulse mit einer spontanen Hyperaktivität. Dies wird als krankhafte Synchronisation der Nervenzellen bezeichnet. Der Patient nimmt dies als störenden Ton , den Tinnitus wahr.
Diese Erkenntnisse führen zu einem vollkommen neuen Ansatz in der Therapie.

Im Forschungszentrum Jülich wurde ein sogenannter Neurostimulator entwickelt. Dieser ist in der Lage die krankhafte Synchronisation der Nervenzellen im Großhirn durch akustische Impulse, die zeitlich und räumlich koordiniert über das Ohr an den auditorischen Cortex abgegeben werden, wieder zu desynchronisieren. Das Gehirn verliert mit der Zeit den Rückfall in den krankhaften Zustand.
Die akustische Neuromodulation eignet sich für Patienten mit folgendem Tinnitusprofil:
Tonaler Tinnitus, chronischer Tinntius, Tinnitusfrequenz zwischen 200Hz und 10000 Hz.Tonaler Tinnitus bedeutet, dass das Ohrgeräusch eine konkrete Frequenz aufweisen muß, die sich möglichst exakt bestimmen lässt. Ansonsten ist eine Therapie mittels CR-Neuromodulation noch nicht möglich. Ausgeschlossen sind Patienten mit Morbus Meniere, Träger von Hörgeräten und hochgradig Schwerhörige, die die Stimulationstöne des Neuromodulators nicht mehr wahrnehmen können.

Unsere Praxis hat an einer Schulung im Forschungszentrum Jülich teilgenommen und konnte als  eine der ersten Praxen weltweit diese Tinnustherapie anbieten. Wir verfügen daher bereits über eine große Erfahrung in dieser Behandlungsmethode.
Weitere Informationen erhalten Sie unter folgendem Link:

Neurotherapiereset.com