Placeholder image
Die Praxis verfügt über das komplette diagnostische Spektrum der modernen Hals- Nasen Ohren Heilkunde. Unsere Schwerpunkte finden Sie hier:
Placeholder image Trommelfellmikroskopie
Wir bieten sämtliche konservativen  Therapiemaßnahmen der HNO Heilkunde an. Sollte eine Operation notwendig sein, so arbeiten wir eng mit der HNO Klinik des Elisabeth- Krankenhauses in Bochum zusammen.
Placeholder image          Allergietest

Diagnostik

Reinton – und Sprachaudiogramm, Kinderaudiometrie, Tinnitusbestimmung;Mittelohrdruck- und Reflexmessung (Tympanometrie, Stapediusreflexmessung)
Endoskopische Untersuchung des Kehlkopfes und des Nasenrachenraumes; Stimmbanduntersuchung, Krebsvorsorge -und Früherkennung
Zum Einsatz kommt die Videonystagmographie (VNG) – computergestütztes Verfahren zur Untersuchung der Gleichgewichtsorgane sowie bestimmte Lagerungstechniken
BERA (brainstem evoked response audiometry): Hierbei werden elektrische Potentiale abgeleitet, die zwischen Hörschnecke (Innenohr), Hörnerv und verschiedenen Kerngebieten im Hirnstamm entstehen. Die Untersuchung hat zwei grundsätzliche Anwendungsgebiete: 1. Diagnostik des Hörsystems 2. Diagnostik der Nervenbahnen Es lassen sich Erkrankungen der Hörnerven untersuchen . Nach Hörsturz, bei Tinnitus und Schwindelanfällen wird routinemäßig eine BERA Untersuchung durchgeführt, um ein Akustikusneurinom (Nervengeschwulst des Hörnerven) auszuschließen. Auch führen degenerative oder entzündliche Erkrankungen wie z.B. eine Multiple Sklerose als Frühzeichen einer Hörnervenbeteiligung zu Veränderungen der Laufzeiten und Potentiale. In der Pädaudiologie wird die BERA zur Hörschwellenbestimmung bei Kleinkindern eingesetzt.

Ultraschalluntersuchung der Gesichts- und Halsweichteile (Lymphknoten, Speicheldrüsen);

Ultraschalluntersuchung der Nasennebenhöhlen (ersetzt in vielen Fällen ein Röntgenbild)

Ultraschalluntersuchung der Schilddrüse 

Einer unserer Praxisschwerpunkte ist die Therapie und Behandlung allergischer Erkrankungen, insbesondere der Heuschnupfen.

 Allergische Reaktionen bedeuten für den Betroffenen immer eine Beeinträchtigung, auch wenn die meisten Beschwerden - z.B. Augenjucken, Schnupfen -zunächst harmlos sind. Nicht behandelte Allergien verschlimmern sich jedoch über die Jahre und führen häufig zu Husten, Atemnot und allergischem Asthma. 

Bei bestehendem Verdacht führen wir die notwendigen Allergietests (Hauttest, Blutuntersuchungen und Provokationstests) durch.

Schilddrüse, chron. Entzündungen, Viruserkrankungen, Allergie, etc.
Nach eingehender Untersuchung der Ohren (Trommelfellmikroskopie und Druckmessung), der Nase und der Nasennebenhöhlen und des Rachenraumes kann bei Eignung ein Tauchtauglichkeitszertifikat ausgestellt werden

Therapie

Ein plötzlicher Hörverlust, meist einseitg, mit Ohrgeräuschen deutet auf einen Hörsturz hin. Die Behandlung erfolgt heute in der Regel mit Cortison u.o. Infusionstherapie; eine rheologische Infusionstherapie hilft auch bei bei Tinnitus, Schwindel, Durchblutungsstörungen, Leistungsknick.
Eine der häufigsten Schwindelursachen der Gleichgewichtsorgane ist der anfallsweise Lagerungsschwindel (Otolithiasis). Er tritt bei bestimmten Bewegungen des Kopfes auf, insbesondere im Liegen beim Umdrehen des Körpers auf eine Seite. Selten dauert er länger als 30 Sekunden . Hier hilft eine spezielle Lagerungstechnik.

In der Behandlung dieser Schwindelform haben wir jahrelange Erfahrung und können in vielen Fällen einen Behandlungserfolg erzielen.

Lagerungstechnik rechtsLagerungstechnik bei Schwindel, wenn das rechte Ohr betroffen ist

Lagerungstechnik links
Lagerungstechnik bei Schwindel, wenn das linke Ohr betroffen ist

Wir haben langjährige Erfahrung in der Behandlung des Heuschnupfens insbesondere der Hyposensibilisierung bei Pollenallergie und Hausstaubmilbenallergie.

Falls sich eine Pollenallergie bestätigt raten wir zu einer Hyposensibilisierung.Dabei verabreichen wir das Allergen in geringer Dosis in Form von Spritzen. Das Immunsystem wird auf diese Weise an den Allergen-Kontakt gewöhnt und die Toleranzschwelle langsam heraufgesetzt.

 Die Spritzenbehandlung kann entweder über 3 Jahre hinweg erfolgen, wobei in den ersten 3 Monaten einmal wöchentlich und danach einmal alle 4 bis 6 Wochen eine Spritze gegeben wird. Oder wir führen eine präsaisonale Hyposensibilisierung unmittelbar vor der Pollenzeit mit nur 7 Spritzen durch. 

Wir führen sämtliche Schutzimpfungen insbesondere derzeit Corona- Impfungen und Grippeschutzimpfung durch
Nach audiologischer Diagnostik und Beratung erfolgt in Zusammenarbeit mit den örtlichen Hörgeräteakustikern die Hörgeräteanpassung

Der durch die Akupunkturnadel hervorgerufene kurze Schmerzimpuls löst eine körpereigene Ausschüttung von Endorphinen aus. Das Wirkungsspektrum der Endorphine umfasst im Wesentlichen drei Komponenten: 

Schmerzlinderung, Sedierung und Entzündungshemmung. Hieraus ergeben sich eine Vielzahl von Indikationen für die Akupunktur.

 Bei folgenden Erkrankungen eignet sich die Akupunktur als alternative Heilmethode hervorragend: chronische Schmerzen, Migräne, chronische Infekte, Heuschnupfen, Neurodermitis, Schlafstörungen, Tinnitus, Raucherentwöhnung.

 Behandlungsablauf: in der Regel führen wir zunächst 10 Sitzungen a`30 bis 45 Minuten durch (3 Sitzungen in der Woche) . Bei Bedarf können weitere Sitzungen folgen.

TENS: Die transkutane elektrische Nervenstimulation (TENS) ist eine Behandlungsmethode aus der Naturheilkunde. 

Mit Hilfe eines Gerätes werden elektrische Impulse erzeugt und durch die Haut auf das Nervensystem übertragen. Die Elektroimpulse regen die körpereigenen, schmerzhemmenden Systeme an und das überreizte Nervensystem kann sich harmonisieren. So verringern sich die Schmerzen und damit auch die benötigten Medikamente. Unerwünschte Nebenwirkungen reduzieren sich.

 Das TENS-Gerät ist gefahrlos anzuwenden und wird von den meisten Patienten sehr gut vertragen. Nach einer Einweisung durch den Arzt kann der Patient die Behandlung bequem auch zu Hause durchführen.

Chronische Entzündungen der Mandeln oder der Nasennebenhöhlen können Organschäden (z.B. Herz- und Nierenschaden) führen. Daher ist es wichtig, chronische Entündungen frühzeitig zu erkennen und zu behandeln. 

Zielführend sind Ultraschalluntersuchungen und Blutuntersuchungen oder auch ein Computertomogramm.

 Wenn chronische Entzündungen diagnostiziert werden, ist manchmal eine Operation notwendig. Hierbei stehen wir in enger Kooperation mit der HNO- Klinik des Elisabeth- Krankenhauses in Bochum.